Fahrzeuge

Der Fuhrpark der Feuerwehr Stadt Schrobenhausen besteht aktuell aus 14 Fahrzeugen und 3 Anhängern. Neben den klassischen Löschfahrzeugen sind bei der Stützpunktwehr mehrere Feuerwehrfahrzeuge für spezielle Einsatzlagen zu finden, die auch überörtlich zum Einsatz kommen.

Eine Auflistung der verschiedenen Einsatzmittel mit einer kurzen Beschreibung und ihrer mitgeführten Ausrüstung finden Sie hier:

Florian Schrobenhausen 10/1 - KdoW

Der Kommandowagen (KdoW) dient als Vorausfahrzeug für die Einsatzleitung. Ausgerüstet mit verschiedenen Kommunikationsmittel, Einsatzplänen, Feuerlöschern und Absperrmaterial übernimmt dieses Fahrzeug die erste Lageerkundung am Einsatzort und dient in der Regel als Ansprechpartner für die Integrierte Leitstelle.

Baujahr: 2012
Aufbau: Furtner&Ammer

Florian Schrobenhausen 40/1 - HLF 20/16 CAFS

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug, HLF 20/16 CAFS,  ist das Allroundfahrzeug der Schrobenhausener Stützpunktwehr. Dank der umfangreichen Ausrüstung, sowohl zur technischen Hilfeleistung als auch für Brandeinsätze, ist dieses Auto bei fast allen Alarmierungen im Einsatz – bei Brandeinsätzen in der Regel als Erstangriffsfahrzeug.

Florian Schrobenhausen 40/2 - HLF 20 CAFS

Das zweite Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug, ähnlich aufgebaut wie sein Schwesterfahrzeug (Florian Schrobenhausen 40/1) ist das zweite HLF der Wehr. Es verfügt über umfassende Ausrüstung, sowohl für die technische Hilfeleistung als auch zur Brandbekämpfung und ist somit ein weiteres Allroundfahrzeug.

Florian Schrobenhausen 30/1 - DLA(K) 23/12

Die Drehleiter der Feuerwehr Stadt Schrobenhausen wird benötigt für das Löschen von Bränden von oben oder in Dachbereichen. Weitere Aufgabengebiete der Drehleiter sind diverse technische Hilfeleistungen sowie die Rettung von Personen aus Höhen und Tiefen.

Florian Schrobenhausen 56/1 - VLKW

Die Aufgabe des Lastkraftwagens (VLKW) besteht im Materialtransport an die Einsatzstellen. 43 Rollcontainer mit Beladung für unterschiedlichste Einsatzszenarien stehen im Gerätehaus bereit und können je nach Notwendigkeit verladen werden.

Florian Schrobenhausen 61/1 - RW-L

Der Rüstwagen der Feuerwehr Stadt Schrobenhausen (RW-Logistik) ist der Werkzeugkoffer der Wehr. Im Regelfall rückt er zu  Einsätzen der technischen Hilfeleistung aus. Die Beladung des Rüstwagens reicht von einem aufblasbaren Schlauchboot bis zum hydraulischen Rettungssatz und von einer Seilwinde bis hin zu Gerätschaften zur ABC-Gefahrenabwehr.

Florian Schrobenhausen 23/1 - TLF 24/50

Das größere der beiden Tanklöschfahrzeuge der Schrobenhausener Florianijünger hört auf den Funkrufnamen Florian Schrobenhausen 23/1. Mit 5.000 Litern Wasser, 500 Litern Schaum und umfangreicher Ausrüstung zur Brandbekämpfung kommt das Fahrzeug bei den meisten Brandeinsätzen zum Einsatz.  Es ist prädestiniert für Einsätze mit großem Wasserbedarf, wie Groß- und Industriebrände, Waldbrände oder, durch den sogenannten Pump-and-Roll-Betrieb, für Flächenbrände. Bei Einsätzen mit schwieriger Wasserversorgung dient es außerdem als Löschmittelreservoir und als Zubringerfahrzeug im Pendelverkehr.

Florian Schrobenhausen 14/1 - MTW

Eines der Multitalente im Fuhrpark der Schrobenhausener Wehr ist der Mannschaftstransportwagen. Wie die beiden Mehrzweckfahrzeuge wird auch dieses Fahrzeug genutzt, um Feuerwehrangehörige an die Einsatzstelle zu bringen. Zusätzlich wird es - dank einer installierten Wenipol-Anlage und der mitgeführten Ausrüstung - zur Verkehrsabsicherung sowie zum Transport von Atemschutzgeräten genutzt, da es austauschbare Vorrichtungen für den Geräteraum besitzt.

Florian Schrobenhausen 55/1 - MZF/LKW

Das Mehrzweckfahrzeug / Logistikfahrzeug dient dank seiner Ladefläche vorrangig dem Materialtransport an die Einsatzstellen der Feuerwehr. Außerdem ist er das primäre Zugfahrzeug des Verkehrssicherungsanhängers.

Aufbau: Heinz Meyer Feuerwehrbedarf

Florian Schrobenhausen 25/1 - PLF 750

Das Sonderlöschfahrzeug (PLF/SLF) ist ein bei öffentlichen Feuerwehren nicht sehr verbreitetes Fahrzeug und somit ein besonderes Fahrzeug im Fuhrpark der Feuerwehr Stadt Schrobenhausen. Benötigt wird es vor allem für die am Standort Schrobenhausen angesiedelte Industrie. Die eingebaute Pulverlöschanlage mit 750 Kilogramm BC-Pulver sowie mehrere Feuerlöscher für unterschiedliche Brandklassen machen das Fahrzeug zur ersten Wahl bei Stoffen, welche mit Wasser nicht gelöscht werden können oder damit nicht in Berührung kommen dürfen. Die weitere Ausstattung besteht aus der am Standort vorgehaltenen Ausrüstung für Gefahrgut- und Strahlenunfälle sowie dem Großteil der Messgeräte.

Florian Schrobenhausen 11/1 - MZF

Das Mehrzweckfahrzeug dient der Feuerwehr in erster Linie zum Mannschaftstransport und für kleinere Einsätze, wie Türöffnungen oder das Beseitigen von Wespennestern. Darüber hinaus wird das Fahrzeug auch als Zugfahrzeug für diverse Anhänger genutzt.

VSA - Verkehrssicherungsanhänger

Der Verkehrssicherungsanhänger, welcher primär mit dem Mehrzweckfahrzeug Florian Schrobenhausen 55/1 als Zugfahrzeug ausrückt, dient zur Errichtung von Umleitungen und zur Absicherung von Einsatzstellen gegen den fließenden Verkehr. Auf der Bundesstraße B300 wird der Anhänger regelmäßig auch überörtlich alarmiert.

NEA - Netzersatzanlage

Die Netzersatzanlage dient zur Sicherstellung der Stromversorgung im Feuerwehrgerätehaus. Ebenfalls kann diese Netzersatzanlage mit einem Zugfahrzeug zu einem anderen Objekt oder Gebäude gefahren werden und dort als externe Not-Stromversorgung dienen, ein Beispiel hier wäre das örtliche Kreiskrankenhaus.

Florian Schrobenhausen 21/1 - TLF 16/24

Das älteste Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Schrobenhausen ist das Tanklöschfahrzeug 16/24. Bereits seit 1971 tut es seinen Dienst für die Bürger unserer Stadt und befindet sich, wenn auch inzwischen als Reservefahrzeug, noch immer im Einsatzdienst. Eingesetzt wird es zum Großteil bei großen Bränden, Einsätzen mit hohem Wasserbedarf und im Pendelverkehr beziehungsweise als Löschmittelreservoir im Falle einer schlechten Wasserversorgung an der Einsatzstelle.

Florian Schrobenhausen 11/2 - MZF

Bereits seit 1979 bei der Schrobenhausener Feuerwehr leistet das Mehrzweckfahrzeug Florian Schrobenhausen 11/2 als Reservefahrzeug noch immer seinen Dienst. Hauptsächlich bei Großschadenslagen kommt es noch zum Einsatz – zum Mannschaftstransport, für Erkundungsfahrten oder - dank einer speziellen Geräteraumvorrüstung - dem Transport von Atemschutzgeräten.