loading

Versorgungs-LKW gesegnet

Ein Großevent stand am 29.04.17 bei der Feuerwehr an: Begleitet durch den Spielmannszug wurde zur traditionellen Florianimesse in der Stadtpfarrkirche marschiert. Die Messe wurde durch den "Feuerwehr-Chor" musikalisch gestaltet. Christina und Robert Hellmich hatten hierzu im Vorfeld wieder einige neue Lieder beigebracht.
 
Nach dem Rückmarsch zum Gerätehaus dann stand dann die Segnung des neuen Versorgungs-LKW an. Zeitgleich wurden auch die zugehörigen 21 Rollcontainer sowie ein neues Flachwasser-Schubboot ökumenisch durch Monika Last und Stadtpfarrer Josef Beyrer gesegnet.
 
Nach den Ansprachen durch Kommandant Ralf Schlingmann und Bürgermeister Dr. Karlheinz Stephan stellte sich der neue Kreisbrandmeister, Tobias Gebauer, vor.  Mario Borchert von der Firma Albert Fahrzeugbau wünschte allzeit gute Fahrt mit dem neuen V-LKW und überbrachte ein Geschenk an die Feuerwehr. Alle waren sich in den Reden einig, dass die Feuerwehr Schrobenhausen nun ein weiteres wahres Prachtstück im Fuhrpark erhalten hat.
 
Nach der Zeremonie wurden noch einige launige Stunden beim Kameradschaftsabend in der festlich geschmückten Fahrzeughalle verbracht.
 
Aus dem Jahresbericht 2016:

Für die komplett umstrukturierte Nachschub-Logistik beschaffte die FF Schrobenhausen einen Versorgungs-LKW (V-LKW). Hierzu werden im Gerätehaus 21 neue Rollcontainer der Fa. Günzburger Steigtechnik vorgehalten. An größeren Einsatzstellen häufig benötigtes Material wie z.B. Atemluftflaschen, Schaummittel oder Material zur Ölwehr ist in den Containern verlastet. Besonderes Augenmerk richtete die Feuerwehrführung auf spezielle Container „Hochwasserschutz“, da der durch die Stadt verlaufende Fluss „Paar“ immer wieder Probleme bereitet. Der V-LKW des mittelfränkischen Fahrzeugherstellers Albert ist auf einem MAN TGM 13.290 4x4 BL mit 290 PS (213 kW) Leistung aufgebaut und besitzt Singlebereifung. Zwischen Fahrerhaus und Fahrzeugaufbau ist ein Fassi Ladekran F110A.0.22 e-aktive mit 5,4 to. Hubkraft montiert. Die Nutzlänge des Aufbaus beträgt 4,6 m, insgesamt beträgt die Traglast der Ladefläche 3,8 to. Am Heck ist eine Ladebordwand der Fa. Dhollandia mit 1,5 to. Tragfähigkeit angebracht. Die Planen lassen sich von allen Seiten und auch am Dach komplett öffnen. Das Fahrzeug ist in RAL 3024 lackiert, Plane, Unterbau sowie Stoßstange und Kotflügel sind in Anthrazit gestaltet, um das Fahrzeug optisch zu bereits in dieser Farbgebung vorgehaltenen Einsatzfahrzeuge integrieren zu können. Die Sondersignalanlage ist komplett in LED-Ausführung, in einer schwenkbaren Dachkonsole ist eine Heckwarneinrichtung installiert. Albert Fahrzeugbau realisierte – nach dem Prototypen für die Feuerwehr Wendelstein – für die FF Schrobenhausen ein nun ähnlich gestaltetes Modell.

 

Zurück