loading

Übung bei Firma BAUER

Am Samstag Nachmittag um 17.10 Uhr heulten in Schrobenhausen die Sirenen, das Einsatzstichwort lautete „Ausgelöste Brandmeldeanlage bei Firma Bauer, Bauerstrasse 1“.

Sofort machten sich 45 Feuerwehrfrauen und -männer der Schrobenhausener Wehr mit nahezu dem kompletten Fuhrpark auf den Weg zum Einsatzort, wo sie von der Einsatzleiterin Simone Walter und den Führungskräften Ernst Vogl und Robert Ottillinger ihre Einsatzaufträge bekamen.

Es galt, einen Kellerbrand auf einer Fläche von ca. 800m² zu bekämpfen, eine unter einem 3,5 Tonnen schweren Transporter eingeklemmte Person mittels Hebekissen zu befreien, 2 verletzte Personen vom Dach des 6-stöckigen Bürogebäudes mit der Drehleiter zu retten und eine lange Schlauchleitung aufzubauen.

Viele Zuschauer beobachteten aus sicherer Entfernung, wie sich schwer ausgerüstete Atemschutztrupps mit Strahlrohren bewaffnet auf den Weg in den Keller machten, um vermisste Personen zu retten und den ausgebrochenen Brand zu bekämpfen.

Ein Publikumsmagnet war auch die Einsatzstelle mit dem schräg stehenden Transporter, der eine Person unter sich begrub.

Das Fahrzeug wurde mit einem Mehrzweckzug gesichert und anschließend mit Hebekissen angehoben, die eine Hubkraft von 25 Tonnen leisten, bis der Verletzte befreit werden konnte.

Auch die Rettung der 2 Verletzten vom Dach des ca. 25m hohen Bürogebäudes verlief reibungslos und brachte den Floriansjüngern einiges Lob von den zahlreichen Zuschauern ein.

Bei der anschließenden Manöverkritik gab es lobende Worte vom stellvertretenden Kommandanten Robert Ottillinger für seine sehr stark vertretene, engagierte Mannschaft, Ernst Vogl bedankte sich bei der Firma Bauer, die die Feuerwehr diese Großübung auf ihrem Gelände abhalten ließ, sowie bei KBI Andreas Stark und KBM Tobias Gebauer für ihre Anwesenheit.

 

Bericht Schrobenhausener Zeitung:

https://www.donaukurier.de/lokales/schrobenhausen/Gelungene-Grossuebung;art603,4352019

 

Quelle Bilder: M. Schalk und Feuerwehr Stadt Schrobenhausen

Zurück