loading

Staatsempfang

Eine Einladung von Ministerpräsident, Landtagspräsidentin und dem Bundesinnenminister für erbrachte Leistung – definitiv etwas, das einem nicht alle Tage passiert. Am 20.02.2019 stand der Abend noch einmal ganz im Zeichen der Schneekatastrophe, die Bayern nur ein paar Wochen zuvor heimgesucht hatte. Eingesetzte Kräfte aus allen, ehren- wie auch hauptamtlichen, Hilfsorganisationen wurden in die Residenz in München geladen. Zusammen mit Kameraden der Feuerwehren Burgheim, Grasheim, Ehekirchen, Karlskron, Weichering und Neuburg an der Donau machten wir uns auf den Weg.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder eröffnete den Abend mit seiner Rede, in der er die wunderbare Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen lobte und größten Respekt zeigte, vor der großen Leistung, die alle vollbracht hatten. Ihn als Ministerpräsident hätte dies sehr stolz gemacht. Mit einem herzlichen Vergelt‘s Gott übergab er das Wort an Landtagspräsidentin Ilse Aigner. Auch sie brachte, wie ihr Vorredner, ihren Stolz und ihre Anerkennung für die Leistung der Einsatzkräfte zum Ausdruck. Diese sei oft nicht messbar, aber man fühle sie und mit dem Empfang solle sie auch sichtbar gemacht werden. Dass nicht nur lokale, sondern Einsatzkräfte aus dem ganzen Land zusammenstehen wenn eine schwere Situation eintritt, sei ermutigend. Jedoch auch an die tragischen Momente müsse erinnert werden und Gedanken bei den Menschen und Ihren Angehörigen sein, die wegen des vielen Schnees ums Leben kamen.

Danach richtete der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister des Innern für Bau und Heimat, Stephan Mayer, einige Worte an die Helfer. Er war in Vertretung für Bundesinnenminister Horst Seehofer in die Residenz gekommen. Auch er dankte den Anwesenden und den Angehörigen daheim für das Verständnis, welches diese aufbringen wenn die Sirene schrille und man für Tage weg sei.

Das Schneechaos habe gezeigt, wie Bayern zusammenstehe, wenn die Not am größten ist. Im Anschluss an die Reden, wurde das Buffet eröffnet und das Catering begann. Die Politiker standen noch für Erinnerungsfotos bereit und viele bekannte Gesichter, die man zuvor nur in Einsatzkleidung kennengelernt hatte, wurden wieder getroffen. Ein wundervoller Abend dauerte noch einige Stunden an, bevor die Rückfahrt nach Schrobenhausen anstand. Am kommenden Samstag freuen wir uns, mit unseren Kameraden aus dem Hilfeleistungskontingent des Landkreises, nochmals nach Inzell zum Helferfest zu kommen.

 

Zurück