loading

Schwitzen um zu retten

Bei Reinigungsarbeiten in einem unterirdischen 30.000-Liter-Dieseltank verlor ein Arbeiter das Bewusstsein - so das Einsatzszenario für die Atemschutztruppe der Stadtfeuerwehr. 

Als ob dies nicht schon spektakulär genug wäre, galt es für die eingesetzten Trupps auf dem Weg zur Einsatzstelle noch einen Hindernisparcour zur durchlaufen. Sandsäcke schleppen, unter Bänken hindurch, über Tische hinüber und dann mit abgelegtem Gerät hinunter in das enge Dunkel des unterirdischen Tanks. 

Dort wartete der Arbeiter, ersetzt durch eine Puppe, auf Rettung. ...und dies alles unter Zeitdruck.

Der schnellste Trupp benötigte vom Start bis zur Ablage der Person am Übergabeplatz nur 3.48 Minuten - eine tolle Leistung.

Zurück