loading

Action Day der Jugendfeuerwehr

Die Schrobenhausener Jugendfeuerwehr feierte am 14. September ihr 30jähriges Jubiläum mit einem Action Day und vielen Gästen. Zu diesem Anlass drehte sich bei der Feuerwehr Stadt Schrobenhausen alles um den Nachwuchs.

Um 14 Uhr ging es los. Die Fahrzeughalle der Schrobenhausener Feuerwehr füllte sich nach und nach mit Leben. Große und kleine Besucher wurden vom Team der Jugendfeuerwehr empfangen und zunächst mit den Laufzetteln der Feuerwehrhaus-Ralley ausgestattet. Bei insgesamt sieben auf dem Gelände verteilten Stationen konnten alle Interessierten ihr Wissen und ihr Geschick unter Beweis stellen: So durften die Teilnehmer bei einer der Stationen beispielsweise einen inszenierten Brand am Fire Trainer selbst löschen. Die Beförderung eines Tennisballs mit dem Rettungsspreitzer war ebenfalls eine der Stationen sowie das Absetzen eines Notrufs oder die Beantwortung von Fragen zu den Feuerwehrautos. In luftige Höhen ging es beim Kästenstapeln - natürlich gut gesichert an der Drehleiter.

Als Besuchermagnet entpuppten sich die "David gegen Goliath"-Spiele. Dort trat das Team der Jugendfeuerwehr gegen die erfahrenen Aktiven an.

Nicht nur für viel Action, sondern auch für das leibliche Wohl war den ganzen Tag über ebenfalls gesorgt. Bei Kaffee und Kuchen oder Würstl bestand die Möglichkeit, den von der Jugendfeuerwehr eigens gedrehten Werbefilm anzusehen. Dieser bot einen umfangreichen Einblick in das Dasein eines Jugendfeuerwehrlers.

Nachdem sich der Nachmittag dem Ende entgegen neigte begann der feuerwehrinterne Teil der Veranstaltung. Mit zahlreichen Gästen wie Bürgermeister Karlheinz Stephan, seiner Stellvertreterin Inge Eberle und Landrat Peter von der Grün blickte man gemeinsam auf 30 Jahre Jugendarbeit zurück. "Wer die Jugend hat, dem gehört die Zukunft", erklärte Ralf Schlingmann, Kommandant der Feuerwehr Stadt Schrobenhausen. So seien laut Schlingmann im Laufe der vergangenen drei Jahrzehnte, 127 Buben und Mädels im Alter von 12 bis 18 Jahren in der Schrobenhausener Jugendfeuerwehr gewesen. Kreisjugendwart Jürgen Schreier betonte die Wichtigkeit des Nachwuchses und ist überzeugt, dass der Action Day ein voller Erfolg war.

Zurück